Logbuch #87 Meine Welt im Wandel…

Irgendwie erkenne ich mich gerade kaum wieder… Ich entdecke so viel Neues an und in mir, aber habe dennoch das Gefühl mehr ich denn je zu sein bzw. zu werden… mich zu entwickeln und nicht wie sonst zu verlieren!

Es hat sich SO viel in meiner Welt geändert, dass ich mich manchmal fragen muss, ob das alles wirklich noch ich bin?! Diese Frage stelle ich mir (leider) berechtigterweise, da ich mich in der Vergangenheit ja immerzu etwas verloren habe, wenn ich einem anderen Menschen näher gekommen bin. Ich will mich damit also quasi vergewissern, ob der Weg auf dem ich gerade so traumtänzerisch wandle auch wirklich einer ist, der mir gut tut und ob ich den auch wirklich einschlagen will (wohin der auch führen mag). Und ich stelle fest: Ja, ich will mich ganz behutsam und vorsichtig auf genau diesen Pfad begeben (wie auch immer der aussehen mag) mit genau diesem Menschen!

Wow. Und diese Worte aus meiner Feder!
Was ist also diesmal anders? Was macht mich so sicher so über jemanden zu schreiben, dem ich noch nie begegnet bin?
Ich denke, es ist die Art, wie dieser ganz besondere Mensch mir aus der Ferne begegnet ist. Das verlief alles auf so einer komplett anderen Ebene, bei der einfach kein Zweifel besteht, dass ich ich bin.
Denn nur wenige haben meinen Blog so intensiv durchforstet und sich mit meinem Leben so auseinandergesetzt wie er… und ich glaube kein Mensch kann in dieser Intensität nachfühlen, was mir das bedeutet und wie verstanden ich mich dadurch fühle. Mit keinem anderen Menschen teile ich auch diese enorme Fülle an Gedanken. Und dennoch schaffen wir es, uns immer wieder neue Gedankenimpulse zu geben und über alles zu reden.

Bis vor wenigen Monaten hätte ich nicht gedacht, dass wir uns ja wirklich mal im Escher-Treppenhaus am Kaffeeautomaten begegnen könnten… oder dass ich mit jemandem, der ebenso eine Telefonphobie hat wie ich, 10h lang telefonieren könnte(!) und hinterher total erfüllt und inspiriert statt erschöpft ins Bett falle…

„Worüber redet man denn 10h?!“
„Na über alles und nichts!“

 

Und ich frage mich echt oft, ob das gerade real ist und wirklich passiert… Aber dann blicke ich in mein Postfach, lächle und stelle fest, dass keine Minute mit dir verloren ist, Observer! : )

Posted by Journey

Kategorie: Logbuch

«      |      »

Schreibe einen Kommentar