Die Uhr tickt…

Seit beinahe einer Woche besitze ich wieder richtig Internet, komme aber zu gar nichts. Vielleicht auch deswegen. Ich kann mit dem Medium einfach nicht umgehen. Es raubt mir enorm viel Zeit. Mit dem Rauchen aufhören war für mich leicht, aber mit dem Internet aufhören erweist sich da als sehr schwierig. Und dabei kann da ja nicht einmal eine biologische Abhängigkeit vorhanden sein. Nur eine enorm psychische… Vielleicht sollte ich einfach mal meine E-Mail-Adresse wechseln und die alte mit sämtlichen Accounts nach 5 Jahren Treue in den Untergang befördern. Das würde zwar meinen sozialen Untergang bedeuten, da sich das Leben heutzutage auf der Facebook-Plattform abspielt, aber so schlecht finde ich die Idee gar nicht. Ich begegne immer wieder Leuten, die auch ohne den ganzen Kram gut leben. Und meine E-Mail-Adresse ist sowieso voller Schrott…ich will gar nicht daran erinnert werden, wo die schon überall war.
Meinen Blog werde ich selbstverständlich behalten. Und SchülerVZ, wo ich sowieso nur meine Gruppe Parabelentengrades mit Schüler- und Lehrerzitaten spicke.

Jedenfalls habe ich bei allem, was ich mache, ein schlechtes Gewissen. Besonders, wenn dieses etwas mich vom Lernen abhält. Ich sollte das alles hier eigentlich gar nicht schreiben, dazu reicht mir die Zeit nicht. Da ich aber auch Abwechslung brauche, wird zwangsläufig(!) gebloggt. Am Buch habe ich schon seit einer Woche nicht mehr weitergeschrieben. Mir kam mein Geburtstag dazwischen, den ich auch nicht guten Gewissens genießen konnte. Ich merke nur noch, wie mir die Zeit wie Sand durch die Finger rinnt. Ich bin quasi nur am lernen und rennen, schlafe extrem wenig, esse (zum Glück) noch und das perverse ist, dass es mir dabei auch noch gut geht. Auch wenn ich nicht mehr ich bin und die Noten (noch) nicht besser werden…
Ich habe gemerkt, dass ich das Abi nicht schaffen werde, wenn ich dafür nicht alles gebe. Und ich habe das Gefühl, es ist immer noch nicht genug! Wo bleibt die Zeit? Ich habe auch noch X andere Dinge im Kopf, über die ich so gerne schreiben würde, für die ich mir so gerne Zeit nehmen würde. Zum Beispiel ein Interview mit einigen Schülern zu dieser Abi-Geschichte und den Versagens- und Zukunftsängsten. Ich würde auch so gerne wieder mal ein Sachbuch lesen, das mich voll und ganz ausfüllt. Aber wie lange habe ich das nicht mehr getan? In meinem Sachbuch-Regal sind nur knapp über 16 Bücher, von denen ich zehn angefangen und nur zwei gelesen habe…es ist grauenvoll. Und mit Nietzsche habe ich mich immer noch nicht genauer auseinandergesetzt. Ach, und dann wollte ich ja noch irgendwann einen Artikel zum Thema (A)Sexualität schreiben. Doch…wann? Parallel dazu würde ich mich gerne auch mit der Entwicklung der Liebe befassen. Von Steinigung bis Generation Porno sozusagen…
Es ist ein Trauerspiel. Das einzig Gute ist, dass ich selbst nicht verliebt bin und somit meinem absoluten Untergang entgehe. Es klingt hart, ist aber so. Alles lässt mich in diesem Zusammenhang kalt. Wer hat auch schon Zeit, sich mit so etwas wirrem wie den eigenen Gefühlen zu beschäftigen? Ich weiß, der „Rückfall“ kommt irgendwann. Aber ich bete, dass er nicht jetzt kommt…
Ach ja, mit Wikileaks würde ich mich auch gerne mal wieder auseinandersetzen. Ich bin zwar immer auf dem aktuellen Stand, aber den Spiegel mit den analysierten Depeschen habe ich immer noch nicht gelesen.
Und den letzten Stern…und den neuen Focus! Und wie lange habe ich nicht mehr Psychologie heute gelesen?! Ich sollte wirklich mal einen Gang runterschalten…das habe ich besonders heute morgen gemerkt, als mich einer auf Facebook angeschrieben hat und wissen wollte, warum ich mich „Sapere Aude“ nenne, ob ich denn überhaupt eine Ahnung hätte und warum ich mich als Non-Konformistin bezeichne. Beim Vefassen einer Antwort habe ich mich zum ersten Mal gefragt, was ich da eigentlich mache. ‚Es ist Sonntagmorgen und ich verfasse schon philosohische Abhandlungen via Facebook…‘

Also, Gang runter! Journey, du bist erst 21, Nietzsche ist schon lange tot und der Rest der Welt interessiert sich im Idealfall für EIN einziges Thema in deinem Kopf. Es kommt nichts Neues dazu, der Verfall der Kultur wird in den nächsten 1 ½ Jahren nicht rapide ansteigen und du kannst dich in Ruhe deiner GFS über Sigmund Freuds Theorie der Erwartungsaffekte widmen.

Also, Siggi wartet auf der Couch…aber erst mal lege ich mich hin. Ohne Siggi.

Vielleicht mag mich so manch einer hier nun für völlig verrückt halten. Aber ich musste den Gedanken einfach mal Luft machen…dafür ist mein Blog ja auch da. Die Zeit muss ich mir auch nehmen, denn ohne Schreiben fehlt mir die Verarbeitung.

Posted by Journey

Kategorie: Allgemein

«      |      »

2 Kommentare        

Gehirn 0nline; Herz 0ffline; Gefühle Beschäftigt; Freunde gleich Zurueck; Körper Abwesend; Mein Leben Blockiert, Liebe gelöscht

so fühle ich mich momentan…

deine texte können menschen berühren, weiter so!

liebe grüße, melody

Hallo Melody,

das klingt aber traurig, auch wenn du es wohl treffend formuliert hast. Mein Herz ist auch offline…kein Empfang…

Es freut mich übrigens sehr zu lesen, dass jemanden meine Gedanken berühren. Denn auch wenn ich nicht all zu viel erwarten darf, ist es mir doch wichtig, die
Menschen gerade mit solchen Texten zu erreichen. Platte Comedy hat man schnell, aber das Gefühl, irgendwo irgendwie nicht alleine zu sein, ist hingegen eine Rarität.

Liebe Grüße zurück

Journey

Schreibe einen Kommentar