Vergangenes

Memoiren schreiben…

Wo fängt man eigentlich an, wenn man seine Memoiren schrieben möchte? Ganz am Anfang? Bei der Geburt?
Nun ja, vielleicht wird es doch eher eine Autobiografie. Denn für Memoiren muss man schon mal jemand Besonderes sein, etwas bewegt bzw. einen gewissen sozialen Status haben. Na ja, vielleicht gilt das ebenso für die Autobiografie? Wer legt eigentlich fest, wie denkwürdig ein Leben ist? Sollte nicht jedes Leben denkwürdig sein? Nehme ich mich zu wichtig, wenn ich über mich schreibe oder werde ich wichtig, weil ich es mache? Stelle ich mich eigentlich unbewusst damit über andere?

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 2 comments

Ein imaginäres Treffen am Tresen (maybe 13 years ago)

„Hey, erzähl mal einen Schwank aus deiner Jugend!“
Während ich an meinem Weinglas nippe, es wieder auf den Bierdeckel stelle, überlege ich. Fieberhaft. Was gibt es da schon zu erzählen? Nervös zwirble ich den Stil des Glases zwischen meinen Fingern hin und her, nehme mit der anderen Hand eine Zigarette aus der Schachtel. Man gibt mir Feuer. Ich ziehe. Blicke verträumt dem Rauch hinterher, der in Schwaden emporsteigt. Blicke ins Nichts. Der Antwort entkomme ich so. Wieder einmal. Seit Jahren.
Bis irgendwann irgendjemand nicht aufgibt…

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments

Vom Selbstwert, Selbstmitgefühl und Minus-Kalkulationen

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich ja intensiv mit dem, was mir oftmals im Weg steht: Mit mir selbst und vor allem auch mit meinem Selbstwert. Dazu lese ich Bücher, rede viel mit Observer, denke über dies und das und vor allem über meine Kindheit nach… schreibe das ein oder andere eher nachdenkliche….

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 1 comment

I dream of a quiet christmas…

Dieses Jahr wird Weihnachten anders als die bisherigen, da ich an Heiligabend nicht wie sonst zu Lilith verreise, sondern hier bei mir zu Hause verbringe mit Observer, der nach wie vor bei mir ist und auch nicht zurück nach H. fährt.
Und wir werden nicht feiern bzw. nehmen uns die Freiheit heraus, uns da raus zu nehmen – Corona hin oder her.

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 6 comments

Oberstufendepression

Heute habe ich mich endlich mal wieder meinem Buch „Oberstufendepression“ gewidmet, wenn auch bei weitem nicht so umfassend, wie ich es gerne tun würde. Aber ich bin zumindest etwas weiter gekommen und stehe nun vor der großen Frage, wie ich es denn nun enden lasse.

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 4 comments

12 Jahre

Ja, mein Blog wurde gestern tatsächlich 12! Unfassbar wie die Zeit vergeht… und was in den letzten Jahren eigentlich alles so passiert ist…
Wenn ich an meine anderen „Jubiläumseinträge“ denke, die ich damals gebloggt habe (siehe unten), hat sich ja einerseits echt viel in meinem Leben geändert, andererseits aber auch nichts. Das nehme ich in einigen Punkten als positiv wahr, in anderen als eher negativ…

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 8 comments

Logbuch #78 Die erleuchtete Treppenstufe

Schon seit einer Weile beschäftige ich mich ja mehr oder weniger rudimentär mit den Themen Karma, buddhistischen Ansätzen, Erleuchtung/Erwachen und allgemein Persönlichkeitsentwicklung… allerdings ohne mir wirklich effektiv etwas zu diesen Themen zu suchen, durchzulesen oder mich hinterher intensiv näher zu informieren. Ich stolpere eher immer wieder zufällig darüber, lese mal hier einen Text (meist nicht mal zu Ende), höre mal da einen Beitrag (den ich gar nicht in seiner Fülle erfassen kann)… und nichts davon vermittelt mir hinterher das Gefühl mehr zu wissen als vorher.

…weiterlesen

Posted by Journey in Logbuch, 5 comments

Logbuch #76

Ist denn jeder von uns ein Halt in der Welt des anderen? Steht jeder von uns nicht vielleicht auch für eine Sicht, die unser Gegenüber zwar nicht immer teilt, aber aus Zuneigung akzeptieren sollte? Und was geschieht, wenn wir das nicht mehr können? Was geschieht, wenn wir gehen?

…weiterlesen

Posted by Journey in Logbuch, 8 comments

Fazit: Slowenien

Ich liebe es ja, außergewöhnliche Dinge zu wagen. Dinge, die sich sonst keiner traut, weil sie ein gewisses Maß an Mut und den Willen dazu benötigen. Und mich vollkommen spontan an einem Sonntagmorgen nach einer Party und echt wenig Schlaf für ein Schreibreise anzumelden in ein Land, in dem ich echt noch nie war mit mir völlig fremden Menschen, denen ich noch nie zuvor begegnet bin, gehört ganz gewiss dazu!

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments