Zwei

Ich halte inne
Setze mich auf eine Bank
Fühle mich da absolut wohl

Und doch stelle ich mir vor, wie es wohl wäre,
wenn du dich in all dieser Ruhe
und Dunkelheit
neben mich setzt

Dann säßen da zwei…

Zwei ewig suchende
rastlose
und dennoch so absolut in sich ruhende Seelen

Zwei Menschen auf einer Ebene, die sich diese teilen und es trotzdem schaffen,
sich ihren Raum zu bewahren
Nichts zu verlieren
Eher das hinzubekommen, was einst so unmöglich schien:
Zu gewinnen
Mit jeder Sekunde mehr an
Wissen,
Erfahrung,
Verständnis
und Liebe.

Posted by Journey

Kategorie: Gedichte

«      |      »

Schreibe einen Kommentar