Vorsätze und so [31.12.09/01.01.10]

Irgendwie hatte ich keine Lust an Silvester etwas Großes zu machen. Irgendwie ging es mir auch gar nicht gut. Ich habe den ganzen Abend fast nur Tee getrunken und ein bisschen was gegessen.
So konnte ich zusehen, wie alle um mich herum gut drauf waren und einen nach dem anderen tranken. Aber es war trotzdem ein netter Abend, da ich viele Leute um mich hatte, die ich mag. Und nüchtern kann man das alles auch erleben.

„Ach, jedes Jahr dasselbe: Vorsätze.
Immer heißt es: Was nimmst du dir für das neue Jahr vor?
Na was wohl? Alles heil überstehen natürlich…“

Das habe ich in der hintersten Ecke meines Computers gefunden: Ein angefangener Blogartikel von 2006…als ich noch meinen zweiten Blog hatte. Aus Nostalgie füre ich diesen kurzen Anfang nun hier ein. Die Vorsätze für 2007 habe ich ebenfalls noch. Auch die von 2009. Allerdings habe ich keine aus dem Jahre 2008. 2007 auf 2008 war ich ja auch bei Jo.

Meine neuen Vorsätze sind diesmal jedenfalls recht zahlreich. Ich habe immer mal wieder im letzen Jahr mein Dokument geöffnet und etwas eingetragen. Meistens habe ich das allerdings im – wie mir scheint – unzurechnungsfähigen Zustand gemacht. Aber dennoch sind sie ganz gut geworden. Ich hatte mir schlimmeres erhofft, als ich mir das Dokument zum ersten Mal durchgelesen habe.

Hier ein kleiner Ausschnitt. Wie immer steht da, dass ich sparen soll…

Vorsätze für 2010

Karriere machen – Naja, vielleicht meinte ich damit anstreben…
nicht so viel saufen – Das lässt sich problemlos einrichten/siehe „sparen“
keine Männergeschichten – Man[n] kann es ja mal versuchen…
Mehr einfache Dinge tun – Irgendetwas, das mich auf andere Gedanken bringt/“Chillen“
So eine GFS hinlegen, dass es alle umhaut – Damit ist mein suizidgefährdetes Referat gemeint…
sparen – Aber richtig….“Liebes Sparbuch, heute habe ich mir einen Laugencroissant für 90 ct gekauft. Ich habe also noch 99 Euro und zehn cent…“ So in etwa…XD

Urlaub machen im Norden – Oder in der Schweiz (ich habe bereits einmal eine Berghütte in der Schweiz erwähnt…Weissbad!)

Mehr schreiben – Wenn es die Zeit erlaubt

Mehr essen – siehe hier

[…]

Als ich Silvester um halb eins nüchtern zu Hause ankam, schlief U. vor dem Fernseher und meine Mum war schon im Bett und meinte, sie sei an diesem Tag schon zehnmal nüchtern gewesen. Ich sagte ihr, wer alles da war und ging dann in mein Zimmer, wo ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte. Zum einen hat mich M. aus Flensburg angerufen und zum anderen kam ich mal wieder aus dem Grübeln nicht raus.

Aber alles in allem war es doch schön mit meiner Friseurin (die trotz gebrochenem Fuß unterwegs war), ihrem Freund Teneriffa-Frank, dem Maserati-Fahrer, Dieter, Jo…und Karl war auch noch da.

Ich saß da also in der Kneipe mit Karl, meinem Ex-Freund und Jo. Jeder war irgendwo verteilt und ich dachte nur an meinen Vorsatz, nichts mehr mit Männern anzufangen.

Am Ende war Jo sowieso weg, wie immer. Er war an dem Tag auch schon ziemlich oft am Limit gewesen und ging noch vor Mitternacht. Karl ging auch, nachdem er versucht hatte mich mit dem Partygirl eifersüchtig zu machen. Ich habe zugesehen. Und ehrlich gesagt war mir das egal. Das Partygirl ist im großen und ganzen nett, beschränkt sich allerdings eher auf Musik und Party, als groß nachzudenken.

Was mir doch einen Stich versetzt hatte war, dass das Partygirl vom Krankenwagen abgeholt werden musste…

Wenn ich jedenfalls so auf das Jahr zurückblicke, dann habe ich nicht unbedingt viel erreicht. Aber ich hatte viele Hochs und Tiefs und im Grunde genommen viel gelernt…an Erfahrung und an neuen Menschen.

Posted by Journey

Kategorie: Allgemein

«      |      »

Schreibe einen Kommentar