Wie läuft’s?

Es ist nun schon der dritte Tag vom Anfang meines „neuen Lebens“. Ab jetzt gilt es wieder, früh aufzustehen und den Alltag von „normalen“ Menschen zu bewältigen. Mit „normal“ meine ich natürlich all jene Leute, die arbeiten und früh aufstehen. Ich bin zwar noch nicht so ganz im Rhytmus (meine Nacht geht meistens nur von 12 bis um 4), aber das spielt sich sicherlich ein. Denn ich habe auch das Gefühl, dass ich auf der Arbeit etwas wirklich Sinnvolles mache, auch wenn es momentan nicht so viel zu tun gibt. Da der Fotograf, der mich ausbildet, noch außer Haus ist, verbringe ich meine Zeit beim Mediengestalter/Bildbearbeiter, was ich ja ursprünglich machen wollte. Aber eigentlich finde ich beides toll: Fotografieren und bearbeiten.
Heute durfte ich meinen zweiten Gegenstand freistellen – einfach erklärt: vom Hintergrund trennen. Und ich denke, ich habe das ziemlich gut gemacht. Vorher hatte ich es nicht so sehr mit der Technik, jetzt könnte ich das die ganze Zeit machen…und danach alle Staubkörnchen entfernen und unschöne Stellen, bei 800 % Zoom, bis ich selbst auf der Netzhaut welche habe. : D
Manche sehen das vielleicht nur als Pixelschubserei auf dem Bildschirm, aber ich könnte sogar die Mittagspause durchmachen! Ich liebe einfach Photoshop und dass man immer etwas Neues entdeckt. Mir macht es einfach Spaß…vermutlich ist das auch meine Berufung…

Ansonsten bin ich gerade auf der Suche nach einer Nachmieterin für meine Wohnung, habe Stress wegen Menschen, die nicht schicken, was sie versprochen haben und rege mich hier und da auf, weil in meinem Kopf einfach kein Platz mehr ist. Das ist wie ein Rechner, der Tag und Nacht Daten hin und herschiebt, durchandanderbringt, wieder sortiert…und wenn da irgendeine Datei nicht den vorgegebenen Normen entspricht in diesem Chaos, macht es Boom!
Ich bin jedenfalls froh, wenn das alles vorbei ist. Wenn ich keinen Stress mehr wegen der Krankenkasse habe und der Familienkasse und irgendwelchen anderen Bögen, die ich ausfüllen habe…
Wenn ich mir keine Gedanken mehr darüber machen muss, wohin ich mein Zeug überhaupt packen soll, weil irgend ein Vollidiot meine Umzugskartons entwendet hat…
Wenn ich endlich wieder meine Therapie weiterführen kann…
Wenn ich umgezogen bin UND beim BürgerAMT war, um mich umzumelden…

Ach…ich darf da JETZT nicht daran denken. Ich muss auch noch einen Bogen ausfüllen.
Also bis dann! Hier wird’s wohl erst mal so ruhig bleiben…

Posted by Journey

Kategorie: Allgemein

«      |      »

3 Kommentare        

Wünsche dir viel Erfolg und mögest du allen Stress trotzen.^^

Nimmt dir keiner übel, wenn es ruhig bleibt. Ich wünsche dir alle Kraft, diese Beamtenkacke & Bürokratie & Neubeginn-Phase durchzustehen. :)

Danke, die brauche ich auch wirklich!

Schreibe einen Kommentar