Die Sonne scheint…

Ich male die Farben meiner Umgebung
Meistens grau
Dunkles grau
Oft schwarz-weiß
Aber gerade male ich sie
AUS
Und alles wird bunt
Strahlend
Wie die Sonne sie bescheint
Wie die Sonne scheint
Alles wirkt so friedlich
Geradezu harmonisch
Das Licht wirft ihre Strahlen
Fensterscheiben glitzern
Doch sie kommen nicht ran
An den Main
In dessen Wasser sich die Uferlandschaft spiegelt
Ja, die Sonne schient
In den Raum
Auf die Welt
Aus den Menschen
Für mich
Für uns

[Anmerkung: Ja, ich kann auch positive Dinge schreiben. Und wer in Erdkunde nicht ganz so mies ist, wird sich denken, wohin mich der Zug in dem ich sitze entführt…]

Hört zur Inspiration: Sixteen – Nie warto dłużej

Posted by Journey

Kategorie: Gedichte

«      |      »

2 Kommentare        

Ich will Dir sagen, was ich empfunden habe, während ich diesen Text las:
Ich habe förmlich die Sonne gespürt, Dein Aufatmen trotz schwerer Zeit, Dein aufrecht Hinsetzen aus der gewohnten Gebeugtheit, ein leichtes, ganz vorsichtiges Heben Deiner Gesichtszüge. Das war für mich neu in Deinem Blog und ich habe mich dabei ertappt, dass ich förmlich gewartet habe auf so einen Text.
Ich finde, es sollte gesetzlich festgelegt werden, dass Dir und so vielen Anderen auf dieser Welt das öfters passiert: einen Moment im Licht genießen dürfen.

Es freut mich, dass dir dieser Text gefällt! : )
Und ich bin auch dafür, dass solche Momente gesetzlich festgelegt werden sollten! Wenn das doch nur so einfach wäre…

Schreibe einen Kommentar