Aktuelle Lage: Nüchtern; vermischt mit einem Hauch von Sehnsucht.

Ich: „An Fasching sind wir nüchtern!“
Mitschülerin: „Jaaaaa!“
Ich: „Und wir werden nur lernen!!“
Mitschülerin: „Ja klar, was denn sonst?!“
Ich: „…Ich meine das nicht ironisch…“

Warum glaubt mir eigentlich keiner, dass gerade ich zu Hause bleibe, wenn alle rausgehen, sich verkleiden, Spaß haben und saufen? Sie alle scheinen mich wohl besser zu kennen, als ich mich selbst. Denn eine kleine Nostalgie-Sehnsucht ist schon vorhanden, wenn ich so an die letzten Jahre denke. Aber da ich nur komische Männer wie Ketchup und meinen ersten Ex-Freund kennen gelernt habe, muss das nicht sein. Auch wenn mir mein Domina-Kostüm und das letzte, liebende Jahr etwas fehlt.
Doch ich habe mir selbst vernünftigerweise das Ultimatum gesetzt, nüchtern zu bleiben und zu lernen, wenn alle anderen sich Zeug in den Kopp schütten. Ich will nämlich endlich mal was tun und die sein, die nach den Ferien alles erledigt hat.

Was mein Zeignis angeht, da hätte ich eher gedacht, dass mein Durchschnitt im Halbjahreszeugnis schlechter als drei sein wird. Ich lerne ja nicht gerade wenig für diesen 2,9er-Schnitt, aber eben doch noch zu oberflächlich und zu wenig. Ich nehme eben mit, was mich interessiert und den Rest versuche ich mir zu merken. Dass das in Biologie und Sport nicht funktioniert, war allerdings absehbar. In Zukunft werde ich wohl mehr geben müssen. Die Zukunft sieht stressig aus…

Hier einmal im Überblick meine tollen Noten und wie ich darüber denke:

 

Deutsch 2-
Damit kann ich (noch) leben. In dem Fach war ich aber auch schon einmal besser…bei der Lehrerin hätte ich allerdings eine 3 erwartet. Ich will sie nicht schlecht reden. Sie ist eine gute Lehrerin. Aber irgendwie macht sie meinen nicht vorhandenen Selbstwert kaputt. Ich war an meiner alten Schule eben gewohnt, jemand zu sein, der schreiben kann und wo das auch geschätzt wird. Sie interessiert das eher nicht. Und entweder ich muss mich wieder an meine Wertlosigkeit gewöhnen oder was dagegen tun. Letzteres wäre mir lieber, auch wenn meine Einstellung momentan eher zu ersterem tendiert.

Englisch 3-
Ziemlich gut, denn ich hatte gedacht, dass ich mein Englisch bei der Lehrerin und ihrer komischen Notenbewertung verlernt habe. Ich hätte eine 4 erwartet. Hoffentlich werde ich die am Ende vom Schuljahr nicht da stehen haben, denn es kommt noch eine Übersetzung dran, worin ich damals immer super war…aber mit diesem Buch komme ich einfach nicht zurecht…

Geschichte/Gemeinschaftskunde 3,5
Die Note würde ich mir selbst auch geben, muss aber noch verbessert werden.

Religionslehre 2
Das ist ziemlich gut, denn eigentlich hat die Lehrerin noch gar keine Note von mir.

Pädagogik/Psychologie 2,5
In diesem Fach hat wohl mein Lerntagebuch die Noten von den ersten beiden verhauenen Arbeiten ausgeglichen…also immer schön weiter fleißig schreiben und im Unterricht aufpassen statt mit dem Lehrer zu diskutieren. Letztendlich weiß ich, dass ich mehr vom Schreiben habe, als mich zu melden und live zum Unterricht beizutragen.

Mathematik 3+
Also dafür, dass ich im Mündlichen eine 4 habe, ist das gar nicht mal so übel.

Physik 4
Dazu will ich mich nicht äußern…nur, dass Klaus eigenartige Aufgabenstellungen und Noten vergibt und leicht verplant bei Abgabeterminen und allgemein bei der Organisation von Klassenarbeiten ist. Und warum ich ihn hinter dem Rücken Klaus nenne, hängt damit zusammen, dass er mich irgendwie ans Nest erinnert…ich weiß auch nicht, warum. Nur meine Klassenkameradin Tati weiß, dass ich ihn so nenne.

Chemie 3-
Das ist gut…sie hat sich gemerkt, dass ich zweimal etwas zum Unterricht beigetragen habe und im Test eigentlich nur die Reaktionsgleichungen fehlerlos ausgleichen konnte…dafür kenne ich immer noch nicht den Unterschied zwischen molarer Masse, Mol und den Molekülen bzw. wie das eine mit dem anderen zusammenhängt.

Biologie 4
Hatte nichts anderes erwartet. Ich konnte zwar das Endoplasmatische Retikulum und andere Zellbestandteile grafisch perfekt darstellen, beschreiben und ihre Aufgaben erklären, aber nicht den Zusammenhang zwischen Enzymen und Honig erkennen…

Informatik 2
Wie immer.

Sport 3,5
Naja, ich war eben fast nie da…aber auf die drei muss ich am Ende mindestens kommen.

Spanisch 2,5
Ich hätte mit einer 3,5 gerechnet, da ich zwar Fantasie zum Sätze formulieren habe (überall steht nur cerveza), aber die Grammatik immer durcheinander bringe,

 

Ich weiß, ich weiß…ich bin ziemlich pessimistisch, doch letzten Endes wirklich froh, dass es so gekommen ist und nicht noch mieser. Diese Sichtweise versteht ansonsten niemand groß. In der Klasse herrscht auch nur Konkurrenzkampf um gute Noten und da falle ich runter. Gang, ganz tief runter. Genauso wie bei meinen Eltern, die Einser von mir erwarten und sonst nichts. Jetzt bin ich zwar wieder die faule Tochter, aber sie wissen ja nicht, dass ich nebenher viel lerne, schreibe und kaum schlafe bzw. sagen nichts dazu. Ist mir auch egal. Ich lerne nicht für die zwei, sondern für mich. Auch, wenn ich so oft an mir und meiner Existenz zweifeln muss…und das mache ich für mich alleine. Wie alles andere auch. Mittlerweile ist mir klar, dass ich mir am meisten trauen kann, obwohl ich auch an mir zweifle. Mich aufzubauen ist somit genauso mein Part wie der, mir klarzumachen, wie schlecht die Welt doch ist. Ich werde zwar dadurch immer schizophrener, aber ansonsten kann man ja fast niemandem mehr trauen bzw. vielleicht ist ja der wahre Grund, warum ich schweige und meine Angst mit Ironie vertusche der, dass ich niemandem mehr vertrauen WILL. Wenn ich auch ehrlich bin, so konnte mich nie jemand aufbauen und mir helfen. Und da schlucke ich lieber alles, als irgendjemandem etwas zu erzählen. Das wäre sinnlos und nur reden hilft mir somit auch nicht. Die Antworten auf meine Fragen weiß ja sowieso keiner.

Aber wenden wir uns etwas Positivem zu: Momentan ist mein wichtigstes Ziel die Umsetzung meines Projekts. Denn ab heute bin ich rechtlich genehmigt online als Schülerzeitung.

Allerdings war das gestern Abend noch ein hin und her mit den Mitgliedern. Tati aus meiner Klasse wollte nur anonym schreiben, eine andere hat abgesagt, drei Sechstklässler zugesagt und eine andere Sechstklässlerin auch zugesagt.

Und wer kam letztendlich? Ein kleiner Junge und ein kleines Mädchen. Man stelle sich einmal vor: Ich, gespielt lächelnd und Ahnung habend stehe da, zwei Kids noch leicht unsicher hinter mir und der Rektor sieht erst mich an, dann zu den anderen, dann wieder mich und stellt mir letztendlich die Frage: „Gehören die auch dazu?“ Und ich: „Yeah, wir sind die Schülerzeitung!“

Aber die zwei Kids haben sich wacker geschlagen…ich glaube, das wird noch was gaaanz großes. Sobald ich was fertig habe, verlinke ich die Seite mal.

Immerhin ist das etwas, wo ich beweisen kann, was ich kann. In den Ferien darf ich dann Flyer machen, E-Mails schreiben und alles organisieren.

Ach ja, was ich noch in den Ferien machen sollte…

Allgemeines:
□ Joggen, da es an meiner Kondition hapert. Morgens um 7.14 Uhr aus dem Haus rennen und denn Bus gerade noch um 7.17 Uhr erwischen ist ganz schön hart…
□ Weniger saufen rausgehen und meinem Vorsatz nachkommen, Geld zu sparen.

Lesen:
Alkoholbuch weiterlesen
□ Nathan der Weise lesen und interpretieren (soweit es geht)
Das 1000-Seiten-Buch von meinem Pädagogiklehrer anfangen
Liebe von David Precht weiterlesen

Schreiben:
□ Meine GFS zum Thema Depressionen/Selbstmord fertig stellen
□ Das Lerntagebuch mit gaaaaanz vielen Sachen füllen
□ Meine Facharbeit zum Praktikum fertig bekommen
□ Bloggen natürlich
□ Mein englisches Referat vorbereiten
□ Mich um das Menschenrechts-referat kümmern

Bei soviel Arbeit ist die Versuchung groß, einfach nur im Bett liegen zu bleiben und bis zum 22. nicht aufzustehen…oder nie mehr. Aber es ist wie in den Filmen, wo Engelchen und Teufelchen auf den Schultern lasten. Teufelchen hat Lust in die Kneipe zu gehen und Mister zu verführen, Engelchen rastet so langsam aus. Und wenn ich ausraste, dann ist das ja bekanntlich nicht so angenehm für die anderen. Also arbeite ich lieber.

Ich werde jetzt lesen…morgen gehe ich in meine alte Schule Geld verdienen…und da alle sich verkleiden werden, werde ich mich auch verkleiden. Als Hexe.

Posted by Journey

Kategorie: Allgemein

«      |      »

Schreibe einen Kommentar