Die Liebe…ist weg?!

Unerwiderte Liebe. Ein Gefühl der Übelkeit. Und niemand hilft. Man stirbt.

Und wieder hab ich ein Leben verloren. Wie eine Katze…
Ich würde gerne meine Geschichte erzählen, die Geschichte einer Frau, die keine Ahnung hat, warum sie lebt und wie man Zug fährt und die wichtigen Dinge des Lebens richtig regelt. Aber ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Also beginne ich einfach irgendwo…

Es ist eigenartig. Ich bin eigenartig. Vermutlich… Eine 18-jährige Frau, die in eine Kneipe ging, wo nur Menschen um die 50 waren. Besser gesagt. Fast nur Männer. Und sie war glücklich, fühlte sich aufgenommen. Doch sie verliebte sich.
Es war wie ein Experiment. Steckt eine junge Person zwischen alte und sie wird nur die älteren kennen und sie mögen und sich evtl. verlieben…so wie ich.
Aber ich bereue es nicht. Die einzige Reue, die ich fühle ist dieses abstoßende Alter. Als jüngste…extrem jüngste Person kam ich mir dumm vor, weil ich noch nicht soviel weiß, wissen kann.
Ich bin immer freiwillig in diese Kneipe gegangen. Oder besser gesagt: Ich bin vor den Jugendlichen weggelaufen, weil ich an denen so einige Leben verloren habe und weil sie mir immer sehr grausam erschienen sind. Um dann zu merken, dass meine „Liebe“ mich eigentlich genau so behandelt. Hinter meinem Rücken über mich redet, mich mobbt, schlicht und einfach verarscht. Und blind vor Liebe und Verherrlichung des Erwachsenseins habe ich das alles nicht gemerkt. Aber nun ist die Liebe weg. Einfach weg. Und ich liebe nicht mehr. Und gestern hab ich ihm ins Gesicht gesagt, was er ist und wo er sich’s hinstecken kann. Und das fand er toll. Er steht auf Ablehnung. Und ich fragte mich und frage mich immer noch, was ich für einen Psycho geliebt habe… War wohl das Krankenschwester-Syndrom… Er wollte mich nach meiner Aussage umarmen. Wie immer. Er war der einzige, der das tat. Ich empfand es immer als etwas Besonderes. Doch wie das Leben so ist: Er hat keine Ahnung von konservativen Dingen und er betrinkt sich immer sinnlos. Und das mit 47! Er ist wie ein Jugendlicher. Aber wo ist der Unterschied zwischen jugendlich und erwachsen? Ich habe gemerkt: Außer dem Alter und einigen wenigen Erfahrungen ist da keiner…und die Antwort erscheint mir jetzt so schlichtweg einfach, dass ich mich frage, warum ich erst fast zwei Jahre lang in diese Kneipe gehen musste, mich verlieben musste und es zum vollständigen Chaos kommen musste, bevor ich das verstehen konnte…(Ich habe seine Umarmung natürlich abgewehrt und ihm gesagt, er solle den Mund halten oder ich schütte ihm mein Getränk über den Kopf. Daraufhin nahm er mein Glas und trank es auf Ex aus…)

Aber das alles macht mich schlauer…es ist ein Ereignis, bei dem ich zwar wieder was verloren habe, aber genau so auch gewonnen. Und weil ich jetzt weiß, was ich weiß gehe ich da vorerst nicht mehr hin.

Soweit meine Geschichte…jetzt muss ich mir eine neue Beschäftigung einfallen lassen…bis September…

Posted by Journey

Kategorie: Allgemein

«      |      »

Schreibe einen Kommentar