Logbuch #11

Heute gibt es eigentlich nichts zu berichten, was jetzt so waaaahnsinnig spannend wäre… außer, dass ich doch recht schnell im Homeoffice bin. Ich retuschiere schneller als mein Chef fotografiert.
Ich habe mich auch nach Ewigkeiten mal wieder hübsch gemacht für mich und die wenigen Menschen, die wie ich um halb acht morgens einkaufen gehen…

Somit habe ich mir seit langem mal wieder einen Wecker gestellt, mich gerichtet und war am Morgen das erste Mal seit Samstag wieder vor der Tür. Ursprünglich wollte ich das ja mit einem Apothekenbesuch kombinieren, aber ich kann erst im nächsten Monat wieder Medirezepte anfordern. (Dann ist nämlich ein neues Quartal und sie dürfen nur einmal im Quartal was ausgeben wie ich jetzt weiß.)

Aber da ich doch so langsam wieder Obst und diversen anderen Kram gebraucht habe…
und Beethoven heute vor 193 Jahren gestorben ist…
und sowieso Beethovenjahr ist…
und ich ja schon seit einer Weile zu Sinfoniekonzerten mit meiner Mum gehe und ich beim letzten Mal mein Kleid nicht einweihen konnte, weil die Veranstaltung wegen Corona abgesagt wurde…

…bin ich also mal so vor die Tür:

Posted by Journey

Kategorie: Logbuch

«      |      »

4 Kommentare        

WOW!

vllt ein bisschen kalt, aber WOW

Haha, danke. Und ich hatte schon noch einen Mantel… Aber ich vertrage einiges an Kälte. ^^

Ich weiß ja nicht, wie zu der Zeit bei dir die Temperaturen waren, aber: Hui!
Ich bin ja eher ne Frostbeule und bekomm insbesondere recht schnell „Leichenfinger“. Außerdem gibts sonst schon genug Kälte im Leben, da mach ichs mir gern dort muckelig-warm, wo ichs kann 😉

Was ich mich noch frage: Ist da denn ein bekanntes Lied aufgedruckt? 😁

Haha, ich hoffe nicht… : D Ich kann nämlich keine Noten lesen…

Schreibe einen Kommentar