Menschen

Logbuch #6 Verschwörung!

Einige Dinge ändern sich auch trotz Krise nicht… und das ist die Berichterstattung der Medien und die Empfindlichkeit der Menschen im Bezug zur Aufmachung eines Themas.
Ich halte mich ja mittlerweile von den meisten Medien fern, weil sie mir viel zu reißerisch formuliert, zu populistisch vorgetragen oder zu „Clickbait“ sind. Dennoch wird einem das ein oder andere zugetragen und ich merke, wie sich mal wieder die Welt in grundverschiedene Ansichten zum Coronathema teilt…

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 5 comments

Logbuch #2

Heute war mein erster Tag, an dem ich von zu Hause aus gearbeitet habe im Homeoffice. Das hat auch ganz gut funktioniert. Und ich fühle mich echt irgendwie weniger angespannt, weil ich mich in Absprache mit meinem Chef selbst organisieren kann.

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments

Der beginnende Weg des Tanzes…

Seit längerem möchte ich eigentlich mal ein wenig niederschreiben, was ich sonst so mache bzw. was zu meinem Leben mittlerweile als ein sehr wichtiger Bestandteil dazugehört: Tanzen! Meist zu Techno. Mit nichts!

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 3 comments

Weihnachtstraditionen…

Seit etlichen Jahren ist meine Tradition an Weihnachten die gleiche und so ganz anders als man es normalerweise kennt. Anfangs konnte das noch keiner so recht verstehen, doch mittlerweile können es die meisten nachvollziehen und akzeptieren. Irritationen löse ich in meinem Umfeld somit selten und nur noch bei jenen aus, die Weihnachten eben klassisch und besinnlich mit Familie verbinden und verbringen und es sich auch niemals anders vorgestellt haben (weil man ja sonst nie zusammen kommt und das eben jedes Jahr so macht).
Ich bin da anders, denn ich fliehe mehr oder weniger vor dem „klassischen Weihnachten“ mit der Familie und dem damit verbundenen Stress. Ironischerweise reise ich dafür ins Erzgebirge, also ins Winter-Weihnachts-Wunderland schlechthin.

...weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 2 comments

Wer bin ich eigentlich?

Wer bin ich eigentlich, wenn da keiner ist, der mich wahrnimmt?
Und wer bin ich, wenn da einer ist, der mich vollkommen anders wahrnimmt, und nicht so, wie ich von mir selbst denke zu sein?
Was geschieht also, wenn deine Wahrnehmung nicht mit dem übereinstimmt, wie ich mich selbst wahrnehme? Wessen Wahrnehmung ist denn dann die richtige? Ist es meine, weil ich „ich“ bin und mich selbst ja am besten kenne oder ist es (auch) deine, weil du mich quasi aus einem anderen (aus deinem) System heraus siehst und somit auf eine Weise wahrnehmen kannst, wie ich es nie könnte? Doch steckt in deiner Sicht auf mich denn überhaupt ein wenig Wahrheit oder irrst du dich womöglich, weil du mich ja eben nur in diesem Moment und von außen siehst und gar nicht mein ganzes Wesen mit all den Hintergründen erfassen kannst?

Was ist denn eigentlich das „Ich“?

Besteht es wirklich nur aus meinem eigenen Innen und Außen? Oder geben mir (auch) andere wie du zum Beispiel meine Identität (oder tragen zumindest einen Teil dazu bei)?

Denn wer bin ich, wenn da keiner ist, bei dem ich sein kann?

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments

Von den unendlichen Optionen eines Samstagabends. Oder: a,b,c…oder doch d?!

Manchmal habe ich es, dieses schreckliche Gefühl nicht zu wissen wohin mit mir an so einem Samstagabend, der irgendwie unendlich viele Möglichkeiten bereit hält. Ich verspüre dann eine unerträgliche Unruhe, die nur dann Befriedigung erlangt, wenn endlich mal eine Entscheidung getroffen wurde und der Plan für den Abend steht. Und auch stehen bleibt!

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments

Fazit: Slowenien

Ich liebe es ja, außergewöhnliche Dinge zu wagen. Dinge, die sich sonst keiner traut, weil sie ein gewisses Maß an Mut und den Willen dazu benötigen. Und mich vollkommen spontan an einem Sonntagmorgen nach einer Party und echt wenig Schlaf für ein Schreibreise anzumelden in ein Land, in dem ich echt noch nie war mit mir völlig fremden Menschen, denen ich noch nie zuvor begegnet bin, gehört ganz gewiss dazu!

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments

Was man so „Interesse“ nennt… oder: der fremde Mann an der Bar

Eigentlich bin ich ein ziemlich scheues Wesen gegenüber Menschen. Es kommt aber oft vor, dass ich sehr tiefe Gespräche mit ihnen führe oder sie irgendwie dazu bringe, mir ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Vermutlich habe ich etwas an mir, dass diese Offenheit begünstigt. Denn ich selbst gebe zwar auch etwas von mir preis, aber meistens reden die anderen. Mich interessieren aber auch Geschichten und Zusammenhänge immens und ich bin wahnsinnig neugierig…
Manchmal besteht mein Interesse an einer völlig fremden Person aber auch einfach nur darin, dass ich versuche mir vorzustellen wie es wohl ist, diese Person zu sein. Wenn jemand eine bestimmte Ausstrahlung hat, dann sauge ich quasi alles in mich auf, was ich wahrnehme,  achte auf Details und bin einfach nur fasziniert von dem, was ich sehe und von allem, was ich nicht weiß. Denn wenn mich alleine die Ausstrahlung und meine Gedankenspiele dazu in den Bann ziehen, sehe ich sie/ihn nämlich wie z.B. den Ich-Erzähler (m)eines ungeschriebenen Romans. Oder einen anderen Protagonisten.

Anbei dazu ein Text zu dem mich ein mir völlig unbekannter Mann inspiriert hat. Er war quasi (m)ein unbeschriebenes Blatt…

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 2 comments

Irgendwie aus der Bahn…

Die meiste Zeit bin ich eigentlich zufrieden mit meinem Leben und wie ich es handhabe. Und ich mag das Gefühl, die Kontrolle darüber zu haben, was ich mache, wie ich es mache, was ich wann mit wem mache und was danach kommt. Ich mag die Aussicht auf einen strukturierten Plan und dass alles seine Ordnung hat und das Gefühl, alles im Griff zu haben.
Natürlich läuft diese wunderbare Vorstellung von Struktur nicht immer so, weil das Leben eben nicht so läuft.

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 4 comments

Lebens- und Beziehungsgedanken…

Ich sitze heute hier und fahre einfach nur Zug, um mir Gedanken über mein Leben zu machen. Ohne Alltag. Ohne meine gewohnte Umgebung. Ohne den Einfluss von Menschen, die mich kennen.
Mein Ziel war es, alles an Gedanken festzuhalten, die mich gerade beschäftigen. Von meiner Beziehung über meine Arbeit, das Kochen, die Selbstverwirklichung und meinem Haushalt…

...weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 4 comments