Es ist noch lange nicht vorbei…

Es ist noch lange nicht vorbei, wenn ich bei jeder gewollten oder ungewollten Träne an ihn denke.
Wenn mich jede Sorge um ihn fast um den Verstand bringt.
Wenn ich warte, obwohl es zwecklos ist.
Wenn ich tanze, nur für ihn. Und wenn er es nicht einmal wissen will.
Wenn jedes Wort der Liebe zerstört wird – von ihm.
Und wenn mich jede Berührung gleichzeitig zu etwas Besonderem und einer von vielen macht.
Wenn meine Person verrückt spielt…und liebt.
Ich füge mir Schmerzen zu, durch jedes Lied, das in mir Erinnerungen weckt.
Und ich verstehe es nicht.
Warum bin ich nur irgendjemand – und kann nicht die eine sein?

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 3 comments

Naivität…oder doch etwas anderes?

Ich habe mich lange und gründlich mit dem Thema Liebe beschäftigt. Ich wüsste nicht, was ich bei meiner Situation noch hinzufügen könnte. Außer, dass ich das ganze zwar gut verdrängen, aber nicht vergessen kann. Es verfolgt mich, egal wie sehr ich davor weglaufen will/muss.

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments

Die Putzfrau der Kneipe

Niemand bemerkt, dass geputzt wurde, niemand sieht, wie sauber der Boden ist. Und niemand fragt sich, warum die Gläser so schön glänzen, weil das alles selbstverständlich ist.

…weiterlesen

Posted by Journey in (Kurz)geschichten, 0 comments

Ist mein Leben interessant?

Es passiert viel. Aber nicht genug. Ich frage mich gerade, was ein Leben eigentlich interessant macht. Sind es die anderen, oder ist man selbst dafür verantwortlich?

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 2 comments

Never mind!

I saw everything – but it was nothing for those who are everything – for me

But never mind

…weiterlesen

Posted by Journey in Gedichte, 0 comments

Dingen eine Bedeutung geben, indem ich ihnen keine schenke. Und:…

Es ist nicht das erste mal, dass mir eine Stimme in meinem Kopf geraten hat, etwas nicht zu sagen. Etwas zu verschweigen. Und es ist nicht das erste Mal, dass ich daran kaputt gehe. Indem ich diese Stimme ignoriere und ihr keine Bedeutung schenke. Ich denke mir einfach, dass diese kleine Info das alles auch nicht ändern, nicht verbessern wird. Falsch gedacht. Etwas zu sagen, das man vor langer Zeit als belanglos abgestempelt hat, kann sogar sehr entlasten. Denn abgeschlossen ist nicht immer gleich abgeschlossen.

…weiterlesen

Posted by Journey in Allgemein, 0 comments

Der Klavierspieler – Eine Metapher für alles und nichts

Das Klavier spielt eine Melodie. Eine Melodie aus Freude, Trauer und Verwirrung. Sie zieht mich in ihrem Bann. In ein Loch, ausgefüllt mit Gedanken von denen ich nicht weiß, welche ich zu denken habe und welche nicht. Der Klavierspieler hat sein Leben, ich meines.

…weiterlesen

Posted by Journey in (Kurz)geschichten, 0 comments