Logbuch #60

Vor einiger Zeit hat mir meine beste Freundin Maze einen Artikel geschickt, in welchem eine Frau beschreibt, wie sie damit umgeht, wenn ihr Männer nicht mehr zurückschreiben. Das „Überthema“ ist eigentlich Online-Dating, aber ich finde das auch allgemein gar nicht mal so übel zu thematisieren…

Sie hat eine Art Umfrage erstellt, durch welche sie herausfinden will, woran es lag, dass sie keine Antwort mehr erhalten hat. Da das Thema echt aktueller denn je ist und die Menschen teilweise immer ignoranter erscheinen, finde ich den Ansatz da noch mal nachzuhaken wirklich genial. So ein Fragebogen regt die betreffende Person vielleicht eher zum Nachdenken darüber an, was ein Verhalten (oder vielmehr: unterlassenes Verhalten) auslösen kann, als es ihr gleich zu tun und ebenso gar keine Reaktion mehr zu zeigen (nach dem Motto „wie du mir so ich dir“), den Versuch von Smalltalk (um das Gespräch wieder aufzunehmen) oder im Chat gestellte direkte Fragen dazu (was teilweise schräg rüberkommen könnte).

Ich persönlich finde dieses Ghosting, auf das ich ja schon öfters hier verwiesen habe, absolut unerträglich. Mich selbst zerfrisst Unausgesprochenes und Ungeklärtes mit der Zeit. Ich mag auch lieber ein abgeschlossenes Ende, als im Raum Stehendes ohne zu wissen, was nun ist. Und wenn jemand nicht mehr antwortet, empfinde ich das je nach Person irgendwann als persönliche Beleidigung. (Zum Glück kommt das nicht so oft vor… denn ich mag solche negativen Gedanken nicht über etwas, das ich nicht sicher weiß…)
Für mich ist es sowohl anmaßend nicht zu antworten, weil man(n) nicht die Eier in der Hose hat, ehrlich zu sein, als auch, weil man davon ausgeht, dass dadurch alles gesagt ist. Nein, ist es nicht! Es ist zwar auch eine Form der Kommunikation, nichts zu sagen, aber es ist bei weitem nicht eindeutig.

Man muss ja nicht in der gleichen Sekunde antworten oder wenn man die Nachricht gelesen hat… Den Druck und den Stress, sofort antworten zu müssen, mag ich ja auch nicht. Und ich schiebe ebenso manche Antworten etwas auf, weil ich mir Zeit lassen und in Ruhe darüber nachdenken will. Aber ich finde, manchmal gehört es sich, zumindest das zu schreiben.

Ich würde meine persönliche Umfrage übrigens wohl ausbauen um diese Punkte:

  • sie war mir zu direkt (kommt bei meinem Hang zur Ehrlichkeit oft vor… und kann leider manchmal auch unbwusst verletzend sein)
  • ich verstehe ihre Absichten nicht (okay, die sind auch schwer zu erkennen, wenn ich unbewusst widersprüchliche Signale sende… aber das ist ein Thema für sich)

Da ich ja eher die „Beenderin“ von Gesprächen und Kontakten bin, schreibe ich meist auch etwas zu ehrliche Feedbacks. Ich hasse einfach das Lügen und Herunterspielen und Ausweichen. Lieber bin ich gnadenlos ehrlich, was mir keineswegs immer so leicht fällt… sich aber richtig anfühlt.
Wovon ich natürlich auch nicht begeistert bin, ist das Blockieren von jemandem. Nur wenn die Person absolut nicht verstehen will, dass ich keinen Kontakt mehr wünsche und mich immer wieder anschreibt, greife ich zu diesem letzten Mittel. Ich kenne mich nämlich und neige dazu, immer wieder zu antworten, auch wenn das Gespräch eigentlich längst beendet ist und ich das auch so kommuniziert habe.

Posted by Journey

Kategorie: Logbuch

«      |      »

Schreibe einen Kommentar