Psycho-kram

Ich war gestern bei Dr.Mit in der Klinik und habe mir ihm über meine aktuelle Lage gesprochen (die sich ja zum Glück ein kleines Stück verbessert hat). Er meinte, ich wäre auf einer guten Warteliste und käme sehr schnell dran, wenn was frei wird. Das kann in einer Woche passieren oder in vier. Solange bin ich wöchentlich bei ihm in Behandlung, da es zu viel Stress wäre, jetzt noch auf gut Glück einen Psychologen zu suchen. Das dauert ja auch immer ewig und bis der einen Termin frei hat und eingeweiht ist und das alles…daher ist es besser, wenn ich einmal die Woche bei Dr.Mit bin, meint er und ich sehe das ebenfalls so.

Die letzte Sprechstundenhilfe eines guten Psychologen (1904 hatte mir die Nummer gegeben) hat am Telefon „STOP!“ geschrien, nachdem ich meinen Namen genannt habe und gerade zur Frage nach einem Termin ansetzen wollte…das demotiviert…und wenn ich so an die denke, die mir die Tür vor der Nase zugeknallt haben, fällt auf die Psychologen kein gutes Bild. Vielleicht gibt es auch nur zu wenige…denn die sind ausgebucht wie Stars…

Ich habe Dr.Mit auch erzählt, wie es mir so die letzten Wochen erging und dass ich meistens nur im Bett liege. Er hat mir erklärt, dass ich mir einen Plan machen soll, was ich nun auch versuchen werde…momentan muss ich sowieso aufstehen, da ich über die Tage bei meinen Eltern wohne bzw. nur in dem Haus. Meine Eltern sind nach Prag gereist. Jeder für sich, getrennt natürlich, wie jede Reise…
Und ich muss im Endeffekt auf den Kater aufpassen und der bringt mich um, wenn er morgens nichts zu fressen bekommt…da hat sich das mit dem Im-Bett-liegen-bleiben-und-auf-die-Apokalypse-Warten auch erledigt. Na immerhin ein Familienmitglied braucht mich…

Mit Dr.D. habe ich übrigens gar nicht mehr gesprochen…

Posted by Journey

Kategorie: Allgemein

«      |      »

Schreibe einen Kommentar