Freitagsfüller (#4)

1. An manchen Tagen habe ich leider immer noch Angst vor allem und die selben Zweifel wie vor über einem Jahr.

2. Der nächste ist wohl der letzte James Bond mit dem aktuellen James Bond.

3. Gestern war ich zu Hause und habe unter anderem gelernt und vieles durch das Lesen von zwei Büchern über Fotografie endlich verstanden.

4. Zuhause im Bett mit heißem Kakao und Wärmekissen ist es so richtig gemütlich.

5. Am 31. Oktober ist Halloween und der letzte Tag meiner Krankschreibung. Ihr erinnert euch? Der ausgekugelte Arm macht mir immer noch Schwierigkeiten, sodass ich nun nächsten Monat einen Termin zum Kernspin habe. Ich hätte ihn am Dienstag wohl nicht so überanstrengen sollen…aber dafür durfte ich zum ersten Mal ein Set aufbauen und fotografieren…ich konnte doch nicht einfach nein sagen, nachdem ich damit erst in zwei Jahren gerechnet habe! Ich kann sowieso nie wirklich nein sagen und tue mich am schwersten damit, etwas nachzufragen, da ich ein immenses Problem damit habe, weil ich denke, dass ich SOFORT alles wissen muss und dass man mich für total unfähig hält, wenn ich wegen allem nachfragen muss…Mr. Chocolate meint, das sei total normal, da ich ja in einer Ausbildung bin und dafür da bin, etwas zu lernen. Aber das fällt mir alles so schwer. Ich will nämlich gut wirken und bekomme Angst, wenn ich das Gefühl habe, dass ich „schlecht“ und „dumm“ wirken könnte. Was die Schule angeht, fühle ich mich unter all den anderen auch irgendwie falsch, da die irgendwie schon alles wissen…

6. Ich muss wieder fit und arbeitsfähig und nie wieder krank werden und zwar so schnell wie möglich! Denn ich habe Angst und gestehe mir nicht ein, dass ich ab und zu zum Arzt muss…ich hetze mich eher überallhin und zwinge mich gut sein zu müssen. Wenn ich irgendwo etwas nicht weiß, zieht mich das runter…

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ___________ , morgen habe ich ________ geplant und Sonntag möchte ich _________ !

Gefunden bei Scrap-impulse

 

Man kann wirklich sagen, dass ich nicht nur eine Art Schock durch den Arm erlitten habe, sondern auch einen Nervenzusammenbruch. Ich bin vorgestern im Wartezimmer des Chirurgen ausgetickt und heulend rausgerannt, weil ich mir klar wurde, dass ich nicht das Recht habe dort zu sitzen. Ich bin zum Arbeiten da, nicht zum krank sein! Das ist natürlich totaler Quatsch, aber irgendwie klingt das in meinem Kopf so logisch, nie krank sein zu dürfen.
Und jetzt geht das Karussell aus Versagensangst und all dem ganzen Mist wieder langsam los…
Nur diesmal bin ich nicht allein. Diesmal habe ich Mr. Chocolate, der mich auf den Boden der Tatsachen wieder zurückholt. Für seine Geduld bin ich wirklich dankbar…unendlich dankbar!

(Trotzdem wird es wieder Zeit, dass ich zu meiner Psychologin zurückkehre…)

Posted by Journey

Kategorie: Allgemein

«      |      »

2 Kommentare        

Ach du sch…..ausgekugelter Arm das hört sich abartig an.Ruhe dich bloß aus sonst wird es noch schlimmer.Du bist keine Versagerin.Du bist keine Versagerin.Am besten ich schreibe dir einen Brief voll mit diesen Satz und schicke dir den dann per Post.Man kann es dir bestimmt tausend mal sagen aber dein Kopf denkt dann doch was anderes.Mach dich bloß nicht fertig.Gute Besserung das wird schon.

Den Brief kannst du mir trotzdem gerne schreiben, den hänge ich mir dann übers Bett ^^

Aber letztendlich stimmt es schon: Ich muss da selbst dran glauben.. Ach, wenn das nur so einfach wäre…ich weiß einfach nicht, woran ich das festmachen soll. Erfolge erlebe ich zwar ab und zu,
aber ich habe das Gefühl, dass das Negative drumherum doch zu groß ist, um es zu „übersehen“.. : /

Und danke, dem Arm geht’s langsam wieder besser. Ich komme schon die meiste Zeit ohne Schmerzmittel zurecht. : )

Schreibe einen Kommentar